Starkregen, Erde

Mulchen!

Ich weiß, viele finden es lästig, das Mulchen. Im Garten nach Brauchbaren suchen (ohne Samen, Wurzeln), abschneiden, verteilen. Dann muss man beim Jäten aufpassen und beim Gießen. Manchmal werfen die Vögel wieder alles durcheinander.

Aber wirklich, es lohnt sich. Die Tomatenpflanze im Bild wurde beim letzten Starkregen mit Erde vollgespritzt. In der Erde sind die Erreger der Braunfäule. Die nackte Erde wird beim Gießen verschlämmt, beim Abtrocknen verkrustet sie. Wenn man dann nicht häckelt, trocknet die Erde ganz schnell aus und man muss wieder gießen. Also mulcht eure Beete! Als Material bietet sich bei uns im Garten: Beinwell, Brennnessel ohne Samen, Girsch ohne Samen und Wurzeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*