Archiv für den Autor: Kristina

Königskerzen

Königskerzen

Dieses Jahr sind wirklich viele Königskerzen erblüht. Sie sind riesig und von Bienen und Hummeln umschwärmt. Sie scheinen von dem trockenen Wetter zu profitieren. Dem Gemüse würde es ohne das beständige Gießen schlecht gehen. Weiterlesen

Baumscheibe mit Birnbaum

Baumscheibe im 2. Jahr

Der Birnenbaum ist schon etwas größer. Er lässt aber immer noch viel Platz für andere Pflanzen um ihn herum. Es wachsen für sein Wohlergehen im inneren Staudenkreis: Lupine, Beinwell, Rainfarn, Königskerze und Taglilie. In Extensivkultur, das heißt, ich mache fast nichts, wachsen: Heidelbeeren, Walderdbeeren, Rhabarber, Sonnenblume, Ziertabak und eine Stockrose. Für die Menschen wachsen in Intensivkultur, das heißt Beikräuter kontrollieren und gießen: Rote Beete, Paprika, Kohlrabi, Pastinake, Brokkoli, Linsen, Bohnen, Erbsen, Zucchini und Kartoffeln.

Zaun mit Blumen

Außen und innen

Wenn man den ganzen Tag im Garten ist, sieht man gar nicht mehr, wie schön ein Anblick von außen ist. Hier eine Mischung aus roten Rosen, gelben Gilbweiderich, Sträuchern und im Hintergrund noch Malven. Passt nicht unbedingt zusammen, aber ergibt doch ein Bild.

Das ist Koriander, kein Unkraut!

Koriander

Koriander gehört zur arabischen Küche. Deshalb wollte ich es schon lange im Garten haben. In einem Jahr haben es die Schnecken gefressen, in einem anderen ist es nicht aufgegangen. Dabei soll es doch ganz einfach zu ziehen sein, ja es würde geradezu lästig, wenn man nicht aufpasst. Weiterlesen

Beräumung von Bauschutt

Bauschutt

Wir gärtnern ja auf einer Brache. Hier standen früher Häuser. Das sieht man immer wieder, wenn man sich in den Boden gräbt: Steine über Steine. Gerade sind wir dabei neue Flächen „urbar“ zu machen. Der Bauschutt, altes Pflaster und große Steine müssen raus!

Neugärtner beim Beet herrichten

Neue Gärtner

Wir freuen uns, dass so viele neue Interessierte den Weg in unseren Garten gefunden haben. Unser Jüngster hat sein Handwerk bei seinem Opa gelernt. Für die mühseligen Arbeiten bringt er sich ein wenig erwachsene Unterstützung mit :-)

Frühjahrstrockenheit (mal wieder…)

Wie in den letzten Jahren ist der April heiß und trocken. Der Frost und der Wind in den letzten Märztagen hat die oberste Bodenschicht so richtig austrocknen lassen. Im April hat es noch nicht einen Millimeter geregnet. Jetzt leiden die Pflanzen, die eigentlich austreiben müssten. Wir haben noch Gießwasser. Aber seid sparsam mit dem Wasser. Erst den Boden frei machen, wenn man auch wirklich Zeit zum Aussäen hat. Nicht jeden Tag gießen, sondern gründlich aller 2 bis 3 Tage. Wege und freie Stellen mulchen. Es gibt schon genug Gras, was man zum Mulchen abschneiden kann.