Stickoxidmessung

Stickoxid

Unser großes Problem „Investor“ besteht zwar weiterhin, aber ab und zu muss man sich mit anderen interessanten Sachverhalten beschäftigen. Unsere Leidenschaft sind ja Umweltthemen. Mitte Januar hatte die Deutsche Umwelthilfe zur Aktion „Abgasalarm“ aufgerufen und Freiwillige zur Betreuung temporärer Messstationen gesucht. Weiterlesen

Gartenutopie, nur Utopie?

Eine Utopie kann man nicht erreichen, und so wird auch unser Garten wieder auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Wie ihr alle wisst, gehörte ein Teil in der Mitte nie wirklich zum Garten. Und leider haben wir es verpasst, uns rechtzeitig um den Erwerb oder Nutzungsrechte zu kümmern. Utopisten, Träumer eben. 2016 hat der ehemalige Eigentümer an einen neuen Investor verkauft, dem auch ein großer Teil des Gesamtkarrees gehört. Obwohl die Grundstücke im Sanierungsgebiet liegen, hat die Verwaltung alles anstandlos genehmigt. Die werden sich sagen, warum auch nicht? Endlich mal Verkaufsaktivitäten auf dem Sonnenberg. Weiterlesen

Frost

Kahlfrost

Jetzt ist es doch noch einmal richtig kalt geworden. Der Gärtner nennt Dauerfrost ohne Schnee „Kahlfrost“. Aber keine Sorgen, normalerweise passiert nichts. Die heimischen Pflanzen befinden sich in Winterruhe und halten den strengen Frost aus. Die Sträucher und Bäume zeigten trotz mildem Januar auch noch keine Spuren vom Austreiben, da fehlt auch einfach noch die Sonneneinstrahlung. Weiterlesen

Sturmschaden

Sturmschäden beseitigt

Jetzt sieht man den Garten ja wieder ab und zu bei Tageslicht und dabei haben wir festgestellt, dass beim letzten Sturm doch noch ein paar Äste in den Weiden angebrochen waren. Wir mussten sie absägen, sonst fallen sie ja irgendwann runter. Leider war auch ein Ast vom Kletterbaum betroffen, jetzt müssen die Kinder neu testen, wie sie hoch kommen. Am Ahorn haben wir noch einen sogenannten Zwiesel abgesägt, also ein Seitentrieb, der genauso stark wächst wie der Haupttrieb. Auch da besteht die Gefahr, dass er irgendwann abbricht.

Salweide

Weide eingekürzt

Gestern war Baumschnittwetter: trocken und fast frostfrei. Es ist zwar immer eine sehr undankbare Aufgabe, einen Baum, der so vor sich hin wächst, abzuschneiden. Aber die Weide an der Hainstraße nimmt den Walnussbäumen sehr viel Licht weg. Also musste es denn gestern sein, und die Weide wurde um 2/3 eingekürzt. Sie wird auch dieses Jahr noch Weidenkätzchen für die Bienen haben und sie wird auch wieder austreiben. Weiterlesen

Brombeerhecke

Brombeerhecke

Entlang der Hainstraße wächst noch der Ursprung unserer reichen Brombeerernte: die Brombeerhecke. Sie ist wirklich undurchdringlich und ernten kann man nur am Rand. Die Hecke ist wie im Märchen ständig bestrebt, sich auszubreiten und schiebt Ausläufer in alle Richtungen. Weiterlesen

Free Park & Ride

Die hässlichen Seiten

Wir haben hier schon viele schöne Bilder gezeigt, und der Sonnenberg hat ja auch viele schöne Seiten! Im Winter zeigt er aber sein häßliches Gesicht, Schmutz, Müll, Autos überall. Oder völlig verschnittene Pseudobäume, da war das Pflanzen „eines Baumes“ wohl Bauauflage. Erschreckend ist die Ignoranz, mit der unsere Mitbewohner durch die Gegend ziehen. Ich glaube inzwischen wirklich, es ist den Leuten egal wie es aussieht, es ist alles egal. Die einzigen Reaktionen kommen, wenn es um Parkplätze, bzw. den Preis dafür geht. Wenn ich mir anschaue, wieviele Autos jeden Morgen auf dem wilden „Park&Ride“ Parkplatz an der Peterstraße stehen, bzw. die Anliegerstraßen zuparken, kann ich mir den Aufschrei bei der demnächst geplanten Einführung von Parkgebühren schon vorstellen. Und ich sage auch voraus, dass die Leute nicht auf den Bus umsteigen werden, auch wenn der IM Bahnhof halten sollte. Wenn es um die Kosten für das Parken oder Busfahren geht, können die Leute nämlich plötzlich 500 Meter laufen.

Bäume?

Bäume?


"Der Sonnenberg kommt....."

„Der Sonnenberg kommt…..“


Immerhin, gepflegter Parkplatz

Immerhin, gepflegter Parkplatz


Der Sonnenberg in seiner ganzen Schönheit

Der Sonnenberg in seiner ganzen Schönheit


Hat noch jemand ein paar Fotos, die das ganze Elend zeigen?

Trockenmauer, Upcycling, Spykes

Trockenmauer beim Fast-Nachbar

Unsere Fast-Nachbarn von der Hainstraße, die Jungs von Spykes Tattoo, haben den Sommer über ein wunderschöne Trockenmauer zur Abgrenzung ihres Gartens gebaut. Die Steine sind die alten Porphyr-Abrisssteine, die noch überall bei uns rumliegen. Die Jungs haben wirklich jeden Stein mit der Schubkarre abgeholt, und ich finde es einfach toll, wie hier Umweltschutz, Upcycling und was weiß ich für trendige Themen zusammenkommen. Der Kontrast zur betonsteingepflasterten Parkplatz-Hinterhof-Tristesse könnte stärker nicht sein. Schaut also im Frühjahr und Sommer mal hin, was für Insekten man entdecken kann.

Schwarzwurzeln

Frische Schwarzwurzel

Im Frühling hatten einige Gärtner kleine Schwarzwurzelpflanzen gesät, vereinzelt und dann in ein lockeres Hochbeet eingepflanzt. Über den Sommer sah man natürlich nur das Kraut, ab und zu wurde mal gegossen. Jetzt kann man endlich ernten und es hat sich gelohnt, die Wurzeln sind bis zu 30 cm lang geworden! Das Putzen ist ein bißchen mühsam, die Stückchen sehen auch nicht so perfekt wie aus dem Tiefkühlregal aus, aber hey, sie schmecken einmalig.
Wer also ein paar Schwarzwurzeln probieren möchte, kommt an einem frostfreien Tag vorbei und bedient sich mit Hilfe einer Grabegabel.
Und hier nochmal die Anbaumethode in lang:
Gartenpraxis Schwarzwurzel