Kategorie-Archiv: Gemüse

Hier werden alle Beitrage zum Thema Gemüseanbau zusammengefasst.

Gurken

Freilandgurken

Sehen Sie nicht toll aus, die Gurken? Sie sind erntereif. Früher, also in meinem Früher der 80er und 90er konnte man im Beet nicht so einfach Gurken anbauen. Das funktionierte nur in begünstigten Lagen (Spreewald!) oder eben im Gewächshaus. Im Spreewald habe ich übrigens auch gelernt, dass die Gurke ursprünglich aus Indien stammt und schon seit 10.000 Jahren in Europa kultiviert wird. Und jetzt sind die Züchtungen soweit fortgeschritten, dass man in Chemnitz im Freiland Gurken anbauen kann. Vielleicht ist es aber auch einfach der Klimawandel? Erstmal egal, Gurken schmecken als Salat oder geschmort, mit Dill, Petersilie und auch Curry.

Sonnenblume

Wachstumsschub

Der Regen der letzten Tage hat allen Pflanzen zu einem ordentlichen Wachstumsschub verholfen. Kohlrabi, Rettiche, Möhren, Sellerie und was wir noch alles angebaut haben, verzeichnet eine ordentliche Größenzunahme. Leider auch das Beikraut. Wer Zeit hat, kommt also bitte zum Jäten und Schneiden! Die Schneckenzäune nützen auch nur dann etwas, wenn die Schnecken sich nicht am Löwenzahn über die Absperrung hangeln können. Ansonsten ist das Sommerfest ein bißchen ins Wasser gefallen, macht aber nichts, haben wir eben in kleinerer Runde gefeiert und uns Sonntag nochmal zum Resteessen getroffen. Übringens, die Sonnenblumen blühen auf, Urban Gardening für alle!

Stangenbohnen

Stangenbohnen

Sie schlängeln sich immer höher am Rankgerüst, die Stangenbohnen. Bisher habe ich immer Buschbohnen angebaut, die bekommt man selbst auf dem Markt nie in guter Qualität. Die Stangenbohnen sind irgendwie anders, weiß jemand, wann der ideale Erntezeitpunkt ist? Wie bereitet man sie am besten zu?

Ringelblumen in Mischkultur

Boden 2. Teil

Der Boden ist ein lebender Organismus. Er enthält mineralische Bestandteile (z.B. Sand, Ton, kleine Steine), organisches abgestorbenes Material (Pflanzenreste in unterschiedlichem Zustand der Zerlegung), Wasser, Luft und viele Lebewesen. Bekannt sind Regenwürmer, Asseln, Spinnen, Tausendfüßler. Die meisten Menschen vergessen aber den großen bakteriellen Anteil im Boden. Sie sorgen dafür, dass die Nährstoffe überhaupt erst für die Pflanzen verfügbar sind. Weiterlesen

Phacelia und Malve

Boden 1. Teil

Der Boden ist das Kapital des Gärtners. Nun gibt es ja inzwischen ein paar andere Varianten: Steinwolle mit Nährlösung (ich glaube, beim Aqua Ponic wird das auch so gemacht) oder Bottiche mit gekaufter Erde bei temporären Urban Gardening Projekten. Wir wollen aber die klassische Variante: fruchtbarer Boden im Biotop, möglichst mit verschiedenen Zonen um unterschiedlichen Pflanzen Lebensraum zu bieten. Weiterlesen

Kartoffeln im Sommer

Kartoffelutopie 2. Teil

Die Kartoffeln stehen wirklich gut, die ersten Blüten sind schon zu sehen. Nicht mal Fraßschäden am Grün durch die Schnecken! Hier hatte ich über die mir bis dahin unbekannte Methode des Kartoffelanbaus berichtet. Die Löcher mit den Saatkartoffeln wurden nach und nach mit Erde befüllt. Dann wurden Wälle aufgeschüttet und jetzt sieht es eigentlich aus wie beim herkömmlichen Anbau. Weiterlesen

Gießkanne

Wasser

Es ist viel gearbeitet worden im Garten in den letzten Tagen: ein Tomatenbeet, Rankgerüste für Bohnen, Spaliere für Obst und neue Wassertanks. Wasser ist im Garten eine notwendige Ressource und sie ist beschränkt. Wir haben keinen Anschluss an das Trinkwassernetz. Wenn es regnet, können wir das Regenwasser nur über die Dachflächen der Nachbarn auffangen. Zwei, drei Kubikmeter Wasser sind bei anhaltender Trockenheit dann sehr schnell wieder leer. Weiterlesen

Salate

Salate

So ordentlich wie auf dem Foto kann man Salate anpflanzen. Es sind Blattsalat und eine Sorte, die ich nicht kenne, da muss ich nochmal fragen. Salate sind einfach anzubauen und vielfältiger als man denkt. Es muss ja kein Eisbergsalat (40 cent im Supermarkt) sein. Grüner Salat schmeckt ganz frisch einfach super. Weiterlesen

Austreibende Kartoffel

Kartoffelutopie

Frische Kartoffeln aus dem Garten schmecken so gut, dass ist gar kein Vergleich mit den abgelagerten Knollen im Winter oder den trockenen Frühkartoffeln aus Ägypten. Also müssen eigene Kartoffeln in den Garten. Sie werden als Knollen relativ tief gelegt, dann treiben sie aus und damit sich viele Knollen bilden, werden die Kartoffeln angehäufelt. In diesem Haufen sind sie vor der Sonne geschützt und werden auch nicht grün. Weiterlesen