Frost

Kahlfrost

Jetzt ist es doch noch einmal richtig kalt geworden. Der Gärtner nennt Dauerfrost ohne Schnee „Kahlfrost“. Aber keine Sorgen, normalerweise passiert nichts. Die heimischen Pflanzen befinden sich in Winterruhe und halten den strengen Frost aus. Die Sträucher und Bäume zeigten trotz mildem Januar auch noch keine Spuren vom Austreiben, da fehlt auch einfach noch die Sonneneinstrahlung.

Schlimmer wäre es wie letztes Jahr, wo im April Nachtfröste die neuen Triebe zerstört haben. Falls jetzt doch etwas erfriert, wird es durch Neuaustriebe ersetzt. Bei den Kräutern könnte es vielleicht Verluste geben, aber gut, die sind relativ leicht zu ersetzen. Falls jetzt jemand hofft, die Schnecken leiden, dann muss ich ihn enttäuschen. Versuche haben ergeben, dass Schnecken auch das Einfrieren bei -20 Grad überleben. Wir müssen in den ersten warem Tagen die verdorrten Blätter wegharken, dann kommen die Vögel an die Schnecken!
Am Samstag haben wir bei schönstem Sonnenschein eine Schneise in die Brombeerhecke geschlagen. Jetzt müssen Dreibeine aus langen Stangen aufgestellt werden um die Ranken hochzubinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*