Brombeerhecke

Brombeerhecke

Entlang der Hainstraße wächst noch der Ursprung unserer reichen Brombeerernte: die Brombeerhecke. Sie ist wirklich undurchdringlich und ernten kann man nur am Rand. Die Hecke ist wie im Märchen ständig bestrebt, sich auszubreiten und schiebt Ausläufer in alle Richtungen.

Was wollen wir mit der Hecke machen? Stehen lassen als Unterschlupf für Vögel und kleine Tiere? Bändigen, um mehr Brombeeren zu ernten? Auf jeden Fall müssen wir die Ausläufer ein wenig unter Kontrolle halten und neu angewachsene Triebe im Frühjahr rausreißen. Das geht eigentlich am besten, wenn die Erde noch richtig naß ist. Aber sagt erstmal eure Meinung: Sichtschutz und Tierschutz oder Ernte maximieren?

3 Gedanken zu „Brombeerhecke

  1. Reinhold

    Ein Thema, was uns schon seit Jahren bewegt.
    Wir sollten die Brombeernecke schon mal kultivieren um den Ertrag zu erhöhen.
    Brombeeren sind eine Rarität und gesund.
    Man steht nur allein ziemlich hilflos davor und denkt, das schaffe ich sowieso nicht,
    also fängt man als Einzelner gar nicht erst an damit.
    Dies ist eine echte Herausforderung für einen Samstags-Einsatz im Frühling.

    Ddazu brauchen wir auch das entsprechende gärtnerische Werkzeug, mit deren
    Anschaffung wir uns auch immer noch ein bisschen schwer tun….
    Aber ich denke mal, wir schaffen das schon .

    Antworten
    1. Kristina Artikelautor

      Ok, dann Ertrag! Du hast Recht, zusammen geht es am besten. Für mehr Ertrag müssen wir Schneisen schlagen, das Trockene entfernen, die grünen Ruten hochbinden und Seitentriebe entfernen. Bekommen wir hin!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*