Trockenmauer, Upcycling, Spykes

Trockenmauer beim Fast-Nachbar

Unsere Fast-Nachbarn von der Hainstraße, die Jungs von Spykes Tattoo, haben den Sommer über ein wunderschöne Trockenmauer zur Abgrenzung ihres Gartens gebaut. Die Steine sind die alten Porphyr-Abrisssteine, die noch überall bei uns rumliegen. Die Jungs haben wirklich jeden Stein mit der Schubkarre abgeholt, und ich finde es einfach toll, wie hier Umweltschutz, Upcycling und was weiß ich für trendige Themen zusammenkommen. Der Kontrast zur betonsteingepflasterten Parkplatz-Hinterhof-Tristesse könnte stärker nicht sein. Schaut also im Frühjahr und Sommer mal hin, was für Insekten man entdecken kann.

3 Gedanken zu „Trockenmauer beim Fast-Nachbar

  1. Lann

    Ja das ist sehr schön. Aber „die Jungs“, dass geht gar nicht. Was sagen da die vielen anderen Geschlechter dazu, die da dabei waren. Einfach nur diskriminierend !!!

    Lann Hornscheidt

    Antworten
    1. Kristina

      Ich habe ihr Interview in der Zeit gelesen, es hat mir gefallen. „Antidiskriminierend“ Sprache entlarven, Dinge sagen oder nicht sagen, darüber muss jeder nachdenken.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*