Topinambur

Topinambur

Die gelben Blüten entlang des Zaunes sind keine Sonnenblumen, sondern Topinambur. Die Pflanze stammt aus Amerika und ist nicht ganz unproblematisch. Sie neigt dazu, sich im Garten auszubreiten. Sie hat aber auch einen entscheidenden Vorteil, der sie überhaupt erst in die Gärten gebracht hat. Man kann ihre Wurzelknollen essen. Dafür erntet man erst Ende Oktober oder sogar noch später. Im Gegensatz zur Kartoffel ist sie winterhart und man könnte auch noch im Winter in frostfreien Perioden ernten.

Leider habe ich noch keine Rezepte gefunden, mit denen die Knollen wirklich schmecken. Unsere afghanischen Gärtner meinen, fermentieren oder zumindest scharf einlegen wäre eine Möglichkeit. Hat das schon mal jemand getestet? Zur Zeit bekommen das, was zuviel ist, die Kaninchen. Sie lieben Topinambur!

3 Gedanken zu „Topinambur

  1. Manfred Hastedt

    Was ist nun morgen zu Gartenbebegnungen im Saatgutgarten mit Euch ? Kommt Ihr vorbei und präsentiert Ihr Euch, oder nicht?
    T.29.9.2017, 15 bis ca. 18 Uhr
    Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen.
    Herzliche Grüße
    Manfred Hastedt, Leiter Umweltzentrum
    Tel.0371-495 26 03

    i.A.von VHS, NATUC , Nachhall und Umweltzentrum

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*