Brombeeren

Brombeeren

Nach zwei Wochen Urlaub geht es nun im Garten weiter. Zu meiner großen Freude sind endlich die Brombeeren reif. Und es sind wirklich viele dieses Jahr, sie sind groß und süß. Wir bauen eine Wildsorte an, die es aus eigener Kraft auf den Sonnenberg hinter die Müllcontainer geschafft hatte. Das war und ist vielen bekannt (siehe www.mundraub.org)

Früher kamen auch Leute und haben die Früchte gesammelt. Durch die Pflege der Brombeerranken konnten wir den Ertrag und die Qualität der Früchte erheblich steigern, falls also Anwohner Früchte haben möchten, können sie gerne vorbeikommen, auch wenn jetzt ein Zaun da ist. Unsere Wildsorte ist im Gegensatz zu gezüchteten Brombeeren sehr früh reif. Die Früchte sind sehr aromatisch. Bezahlen müssen wir diesen Vorteil mit enormer Starkwüchsigkeit, die zwei Sommerschnitte notwendig macht und großen, spitzen Dornen. Die Früchte sind auch etwas anfällig gegen Schimmel und Fäule. Und was kann man draus machen? Erstmal soviele wie möglich essen, dann einfrieren, entsaften, zu Marmelade verkochen, zu Wein verarbeiten und Brombeer-Quark-Kuchen backen.
Ansonsten wächst es nach dem Regen der letzten Tage sehr gut, Kontrolle von Beikräutern (sprich Unkraut jäten) ist notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*