Archiv für den Monat: Mai 2017

Gießkanne

Wasser

Es ist viel gearbeitet worden im Garten in den letzten Tagen: ein Tomatenbeet, Rankgerüste für Bohnen, Spaliere für Obst und neue Wassertanks. Wasser ist im Garten eine notwendige Ressource und sie ist beschränkt. Wir haben keinen Anschluss an das Trinkwassernetz. Wenn es regnet, können wir das Regenwasser nur über die Dachflächen der Nachbarn auffangen. Zwei, drei Kubikmeter Wasser sind bei anhaltender Trockenheit dann sehr schnell wieder leer. Weiterlesen

Koriander, durch Schnecken vernichtet

Horizonte

Dieses Jahr sieht es also schlecht aus mit dem Koriander, innerhalb von zwei Nächten abgefressen. Da gehen wir den Koriander eben im Supermarkt kaufen. Was würde man denn jetzt machen, wäre man auf diese Pflanze angewiesen? Als Ernährung oder als Produkt, was man verkaufen möchte. Die Schnecken vernichten, oder den Gemüseanbau aufgeben und sich „richtige“ Arbeit suchen? Weiterlesen

Nistplätze der Erdbienen

Erdbienen

In den Lehmfugen zwischen den Steinen der Kräuterspirale nisten die Erdbienen. Erdbienen stehen unter Artenschutz und sind ein Bestandteil unseres Gartenbiotops. Sie leben ganz anders als die bekannten Honigbienen. Jedes Weibchen baut für sich alleine einen Nistplatz, wenn der Platz gut ist, nisten aber viele Bienen nebeneinander. Weiterlesen

Blick Richtung Peterstraße

Arbeit ohne Ende

Jetzt ist wirkich viel zu tun im Garten. Auf der einen Seite müssen die letzten Samen für die Sommergemüse eingebracht werden, vorgezogene Pflanzen eingesetzt und das ganze auch noch feucht gehalten werden. Sonst wird das nichts mit der reichen Ernte. Gleichzeitig müssen Beikräuter und sonstiger Wildwuchs unter Kontrolle gehalten werden, ein Stück Wiese gemäht werden, der Fußweg gekehrt, das Tomatenbeet muss fertig werden …….
Trotzdem sollte Zeit sein, den Blick schweifen zu lassen und Kaffee oder auch ein Bier zu genießen. Also kommt in den Garten, Sonntag soll es schön werden!

Aufgepropfter Edelreiser

Veredeln

Es hat funktioniert! Was auf dem Foto so unscheinbar und leicht verschwommen daherkommt, ist Zeugnis jahrhundertalter Gartentradition. Das Veredeln eines Obstbaumes. Aus den Samen eines Apfels wird wieder ein Apfelbaum, denkt man. Das stimmt auch, aber die Qualität der Äpfel und die Wuchsform des Baumes sind dabei dem Zufall unterworfen. Deswegen erfanden kluge Leute verschiedene Methoden der Veredelung. Weiterlesen

Salate

Salate

So ordentlich wie auf dem Foto kann man Salate anpflanzen. Es sind Blattsalat und eine Sorte, die ich nicht kenne, da muss ich nochmal fragen. Salate sind einfach anzubauen und vielfältiger als man denkt. Es muss ja kein Eisbergsalat (40 cent im Supermarkt) sein. Grüner Salat schmeckt ganz frisch einfach super. Weiterlesen

Sonnenblumen

Sonnenblumen

Sonnenblumen sind das Symbol für Urban Gardening. Sie sind groß und mit ihrer gelben Farbe nicht zu übersehen. Außerdem sind sie wirklich leicht zu kultivieren, man darf aber nicht vergessen, sie im Sommer zu gießen. Die Vögel lieben am Ende des Sommers die Sonnenblumenkerne. Manchmal säen sich die Sonnenblumen selber aus, wenn man den Keimling erkennt, lässt man sie einfach wachsen. Manchmal bringt auch ein Gartenfreund ein paar vorgezogene Pflanzen vorbei. Vielen Dank! Unser Blumengärtner wird sie in sein Ensemble einbinden. Fotos gibt es dann im Sommer.

Austreibende Kartoffel

Kartoffelutopie

Frische Kartoffeln aus dem Garten schmecken so gut, dass ist gar kein Vergleich mit den abgelagerten Knollen im Winter oder den trockenen Frühkartoffeln aus Ägypten. Also müssen eigene Kartoffeln in den Garten. Sie werden als Knollen relativ tief gelegt, dann treiben sie aus und damit sich viele Knollen bilden, werden die Kartoffeln angehäufelt. In diesem Haufen sind sie vor der Sonne geschützt und werden auch nicht grün. Weiterlesen